März 2017 Erlebnisausflug Weissenstein

Erlebnisausflug Weissenstein vom 17. und 20. März 2017

Jedes Jahr von neuem bin ich fasziniert und stark beeindruckt von unserem Erlebnisausflug auf den Solothurner Hausberg.

Wir starten bei wunderschönem Wetter am Freitag Nachmittag 17. März und Montag Morgen 20. März mit insgesamt 50 Hunden und deren Besitzern bei der Talstation der Weissenstein Bahn. Wie in den Jahren zuvor steigen aus Sicherheitsgründen nur zwei Hunde und deren Besitzter in eine Gondel. Hunden mit Bedrängungsangst muss man einen Respektabstand gewähren. Der Einstieg in die Gondel ist nicht jedem Hund angenehm. Darum geht der sichere Hund voraus und der eher ängstliche kann diesem folgen. Hunde sind sehr gute Beobachter.

Oben angekommen, ist eine leichte Nervosität bei Besitzer und Hunden zu spüren. Die Nasen der Hunde werden stark hin und her bewegt, um jeden Duft aufnehmen zu können. Einen kurzen Weg müssen wir noch Laufen mit den angeleinten Hunden. Dann aber kann er Starten. Wer kann Starten??  Natürlich der Rudelspaziergang in das Paradies. Hier und dort hat es noch Schnee. Die Hunde suchen diese Stellen, während wir Menschen eher den trittsicheren Boden bevorzugen. Dass ich wieder der Länge nach auf dem sehr nassen Boden hinfiel, gehört bereits zum Ausflug. Ich bin jeweils so stark am Beobachten der Hunde, dass ich nicht an den Boden schaue und die kleine Unebenheit mit zu Fall bringt.

Die Hunde spielen friedlich untereinander und der Schein trügt nicht. Manche vermuten jetzt vielleicht, dass sich alle Hunde kennen. Doch dem ist nicht so. Es sind Hunde von zwei Gruppen, die plötzlich aufeinander treffen. Dies setzt eine gesunde Selbstkontrolle und Sozialkompetenz voraus, auf die wir in der Hundeschule von Anfang an sehr grossen Wert legen.

Nach dem Spaziergang lassen wir uns im Sennhaus und im Kurhaus Weissenstein mit Köstlichkeiten verwöhnen. Von den vielen Hunden neben und unter den Tischen hört man keinen Laut.

Ich danke allen, die zu diesem wunderbaren Ausflug beigetragen haben.